Wandfarbe in der Küche

So findet man die perfekte Wandfarbe für die Küche

Die Wandfarbe gestaltet die Atmosphäre einer Küche ganz entscheidend mit. Die Wand in einer neuen Farbe zu streichen, ist also ein einfaches Mittel, um Ihre Küche aufzupeppen. Wir verraten Ihnen, worauf Sie bei der Wahl der Küchen-Wandfarbe achten sollten und zeigen Ihnen kreative Inspirationen.
Inhalt:

Küchen Wandfarbe: Das sollten Sie beachten

Bevor Sie sich an die Gestaltung der Wände machen, sollten Sie sich die folgenden Dinge überlegen: 

  • Welchen Stil hat die Küche: Modern, Landhaus oder klassisch?
  • Aus welchem Material sind die Fronten? Rustikales Holz, moderner Edelstahl, glänzende oder matte Fronten?
  • Gibt es bereits farbige Akzente bei den Griffen, Fronten oder Elektrogeräten?
  • Welche Farbe hat der Bodenbelag?
  • Ist es eine geschlossene Küche oder eine offene Wohnküche?

Besonders wichtig bei der Wahl der Wandfarbe ist, dass sie auch zur restlichen Einrichtung, zur farblichen Gestaltung und zum Stil Ihrer Küche passt. Schließlich soll das Gesamtbild stimmig sein. Beachten Sie das am besten schon bei der Küchenplanung. 

Tipps für die Küchenplanung
Tipps für die Küchenplanung

Sie suchen Unterstützung bei Ihrer Küchenplanung und möchten sich vor einem Gespräch mit einem Experten gerne in das Thema einlesen? Wir haben für Sie die wichtigsten Tipps für die Küchenplanung zusammengestellt. Inkl. Bilder und viel Inspiration für Ihre Traumküche!

Sind bei Elektrogeräten, Griffen, Boden oder Fronten schon farbliche Akzente vorhanden, sollten Sie sich an diesen orientieren. Auch die verbauten Materialien sind bei der farblichen Gestaltung der Wände entscheidend. 

Küchen-Wandfarbe
Schaffen Sie punktuelle farbliche Highlights! (Bild: Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V.)

In einer geschlossenen Küche, die durch eine Tür von den anderen Räumen getrennt ist, können Sie mehr farbliche Akzente setzen. Bei einer offenen Wohnküche sollten Sie aber die Gestaltung des restlichen Raumes beachten. Hier ist weniger oft mehr. 

Die Wohnküche sollte am besten in einer stimmungsvollen, gemütlichen Farbe gestaltet sein. So lädt sie zum Verweilen ein. 

Bunte Vielfalt: Diese Wandfarben eignen sich für die Küche

Ganz allgemein gilt: Beweisen Sie Mut zur Farbe! Weiße Wände sind zwar der Klassiker schlechthin, aber schon lange kein Pflichtprogramm mehr. Grau ist das neue Weiß, aber auch bunte Akzente sind gerne gesehen. 

Wichtig ist eine harmonische Abstimmung der Farben mit den bestehenden Elementen wie z.B. Holz.

Aber Vorsicht! Verwenden Sie knallige Farben nur für Akzente. Streichen Sie beispielsweise nur einen kleinen Teil der Wand, die Nischenrückwand oder eine Wand mit Hängeschränken damit. So werden sie zum Hingucker und erwecken den Raum zum Leben, ohne ihn optisch zu überladen. 

Beachten Sie aber schon vorher, welche Farben sich bereits in Ihrer Küche wiederfinden, bevor Sie drauflos streichen. Das Endergebnis sollte immer ein harmonisches, stimmiges Gesamtbild sein! Auch mit der Wirkung von Farben sollten Sie sich auseinandersetzen.

So wirken unterschiedliche Farben auf uns

Gelb-, Orange- und Rottöne wirken appetitanregend und freundlich, während Blau eher eine beruhigende, frische Wirkung hat. Grün wiederum lässt an die Natur denken, es wirkt anregend und modern. Eine grüne Wandfarbe bietet sich vor allem bei weißen oder schwarzen Küchenfronten an. 

Wer ein wohnliches, modernes Ambiente in der Küche haben möchte, kann auch zu Creme-, Sand- oder Beigetönen greifen. Für eine gemütliche, aber doch moderne Küchengestaltung.

Wir planen Ihre Traumküche

Wir nehmen uns Zeit für Ihre individuelle Konzeption – von der ersten Inspiration bis hin zur konkreten baulichen Umsetzung. Dabei holen wir Sie genau an dem Punkt Ihres Planungsfortschrittes ab, an dem Sie stehen.

Wer gerne eher dezente Akzente und Farben verwenden möchte, kann zu den derzeit beliebten Pastell-Wandfarben für die Küche greifen. Sie verleihen dem Raum eine leichte, romantische und gemütliche Atmosphäre. Helles Rosa, Flieder oder Babyblau passen besonders gut zu romantischen Küchen, Vintage-Küchen und Landhausküchen. Vor allem weiße oder hellgraue Küchen lassen sich mit einer pastellfarbenen Wand gut betonen.

Schwarz und dunkle Farbtöne sollten Sie mit Bedacht einsetzen. Streichen Sie nur kleine Akzentflächen mit dunklen Farben, sonst kann die Küche schnell bedrückend und dunkel werden. Besonders bei kleinen Küchen ist hier Vorsicht geboten. Achten Sie auch auf eine ausreichende Beleuchtung, wenn Sie dennoch dunkle Töne verwenden. Schwarz passt beispielsweise besonders gut zu Edelstahl, Marmor oder Naturstein und sollte am besten mit weißen Elementen kombiniert werden.

Helles Grau und Weiß lassen sich mit vielen anderen Farben und Dekorationen kombinieren – für maximale Flexibilität. Sie werden daher noch immer gerne gewählt. Durch diese farbliche Gestaltung wirkt der Raum optisch größer, hell und zeitlos. Große Räume können durch zu viele weiße Flächen aber steril und kalt aussehen. Hier bieten sich wärmere Farben an.

Größe, Stil und Farbe der Küche: Tipps für die optimale Wandfarbe

Wie groß ist Ihre Küche und wie ist sie aufgeteilt? Welchen Stil hat sie und wie ist sie farblich gestaltet? Wie viel Licht ist in der Küche? All diese Fragen sollten Sie sich vor der Wandgestaltung in Ihrer Küche stellen. Denn die Wandfarbe sollte schließlich zur Küche passen.

Mit unserer folgenden Übersicht geben wir Ihnen Tipps zur optimalen Wandgestaltung je nach Stil und Gestaltung Ihrer Küche. Abseits all dieser Inspirationen ist aber eines am wichtigsten: Dass die Wandfarbe Ihrer Küche Ihrem persönlichen Geschmack und Ihren Vorstellungen entspricht!

Kleine Küchen mit Farbe intelligent in Szene setzen

Kleine Küchen können mit der richtigen Wandfarbe optisch größer wirken. Verwenden Sie in kleinen Räumen helle Farben wie Weiß, Creme oder Beige, um ein Gefühl von Weite zu erzeugen. Auch viel Licht wirkt wahre Wunder.

Farbgestaltung in der Küche
Kleine Küchen können mit der passenden Wandfarbe größer wirken als sie sind.

Befindet sich ein Essplatz in der Küche, können auch helle Grün- oder Gelbtöne geeignet sein. Besonders Hellgrün ist für kleine Küchen gut geeignet. Sie schaffen eine anregende und gemütliche Atmosphäre. Eine farbliche Trennung von Ess- und Arbeitsbereich kann zudem eine klare Struktur in die Küche bringen.

Kleine Küche einrichten
Kleine Küche einrichten

Sie haben eine kleine Küche und wollen das Maximum aus dem kleinen Raum herausholen? Hier finden Sie praktische Tipps zum Einrichten einer kleinen Küche. Inkl. Bilder und Inspiration!

Dekorationen und Regale in kräftigen Farben können spannende Akzente setzen. Hier lautet die Devise aber: Weniger ist mehr. Setzen Sie farbige Akzente und starke Kontraste mit Bedacht ein, sonst wirkt die kleine Küche schnell überladen und erdrückend. 

Als Faustregel gilt: Wählen Sie eine Hauptfarbe und maximal zwei passende Farbnuancen. So entsteht ein harmonisches Gesamtbild.

Wandfarben für moderne Küchen

Moderne Küchen sind von klaren Linien, Minimalismus und Funktionalität geprägt. Es finden sich sowohl glänzende als auch matte Fronten in Kombination mit Naturstein oder Edelstahl. Um sie voll in Szene zu setzen, eignen sich sowohl knallige Akzentfarben als auch neutrale Wandfarben, um das moderne Design zu unterstreichen.

Eine trendige Kombination in modernen Küchen ist z.B. eine weiße Küche mit einer dunklen Arbeitsplatte zu kombinieren. Sie lässt sich besonders durch Wände in den Farben Grau, Weiß, Creme oder einem dezenten Blau in Szene setzen. Das betont die kühle Moderne der Küche. Bringen Sie hier aber nicht zu viele Farben hinein, sonst wirkt die Küche schnell unruhig.

Bei grauen Küchenfronten empfiehlt sich eine neutrale Wandfarbe!

Auch bei grauen Küchen ist eine neutrale Wandgestaltung zu empfehlen. Creme, Dunkelgrau oder Weiß betonen den schlichten Look der Küche. Mehr Farbe gefällig? Kein Problem. Wie wäre es mit einer Akzentwand in edlem Rot, Gelb, Grün oder Violett? Sie verleihen der Küchen einen urbanen, jungen Flair.

Wer nicht auf Pastelltöne verzichten möchte, sollte bei einer modernen Küche am besten zu Rosé, Aquablau oder Salbeigrün greifen. Eine schwarze Arbeitsplatte oder dunkle Fronten können auch mit Akzenten in Zartrosa oder Rosé aufgelockert werden.

Optimale Farben für klassische Küchen

Klassische Küchen ohne viel Schnickschnack bieten viele Möglichkeiten für die farbliche Gestaltung. Da sie auf Verzierungen und aufwendige Designs verzichten, lassen sie viel Gestaltungsspielraum offen. Funktionalität und Praxis stehen im Vordergrund.

Um dennoch ein bisschen Moderne in den Stil zu bekommen, können Sie auf die trendige Schwarz-Weiß-Gestaltung zurückgreifen.

Schwarz und Weiß in Kombination wirkt immer gut!

Das sollte auch durch die Wandfarben betont werden. Klassische, helle Wandfarben wie Weiß, Creme oder Grau eignen sich hier am besten. Farbliche Akzente können gerne gesetzt werden. Es eignen sich aber eher dezente Farben und Naturtöne, um den Stil zu unterstreichen.

Passende Wandfarben für Landhausküchen

Idyllische, unkomplizierte Gemütlichkeit. Dafür stehen Landhausküchen mit ihren Naturmaterialien, Holz und Verzierungen. 

Helle Pastellfarben passen hervorragend zu den verspielten Verzierungen dieses Küchestils. Versuchen Sie sich doch an Wänden in Aqua, Salbeigrün, Zartrosa oder Steingrau. Statt der Wand können auch die Fronten selbst in Pastellfarben gehalten sein. In diesem Fall sollten Sie jedoch zu einer neutralen Wandfarbe greifen.

Zudem bieten sich natürliche Farben wie Creme-, Gelb-, Grün- oder warme Beigetöne an. Diese unterstützen die behagliche Gemütlichkeit der Küche und laden zum Verweilen ein.

Wandfarbe in der Küche
Natürliche Farben wie Creme-, Gelb-, Grün- oder warme Beigetöne sorgen für Gemütlichkeit.

Auch ein kräftiges Olivgrün als Wandfarbe kann interessante Akzente setzen. Die verwendeten Wandfarben können sich auch an vorhandenen Farben, beispielsweise bei Elektrogeräten oder Griffen, orientieren. So entsteht ein stimmiges Gesamtbild. 

Romantische Küchen farblich gestalten

Alte Geschirrschränke, verspielte Verzierungen und romanische Accessoires. All das prägt eine romantische Vintage-Küche. Hier eignen sich besonders Pastelltöne gut, um das feminine Ambiente der Küche optimal zu unterstützen.

Pastellfarben in der Küche
Mut zu Farbkombination bei Vintage Küchen. (Bild: Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V.)

Für ein farbenfrohes, aber nicht zu buntes Wohngefühl. Einzelne Küchenwände können in kreidigem Blau, Rosa, Vanille oder sanftem Apricot gestrichen werden. Passen Sie dann die Dekoration und Küchen-Accessoires farblich an die Wandgestaltung an, um die Küche stilvoll abzurunden. Vielleicht wäre in Ihrer Küche auch eine Bordüre in Pastelltönen am oberen Teil der Wand eine hübsche Verzierung? 

Auf dunkle oder zu knallige Farben sollten Sie bei diesem Küchenstil eher verzichten. Sonst wirkt der Raum eher überladen.

Passende Farben für Küchen aus Holz

Bei Materialien wie Holz eignen sich besonders frische oder gemütliche Wandfarben. Helles Gelb, Orange oder Grün setzen die natürlichen Holztöne perfekt in Szene. Farbkombinationen bei Holzmöbeln hängen aber vor allem vom Ton des Holzes ab.

Dunkles Holz lässt sich gut mit dunkelgrauen oder schwarzen Akzentwänden kombinieren, um einen modernen und edlen Look zu erzielen. Helles Holz können Sie hingegen perfekt mit einer Wand in pastelligem Pistaziengrün kombinieren. So wirkt die Küche frisch und natürlich.

Auch eine Ton-in-Ton-Gestaltung von Wand- und Küchenfronten ist möglich. Sie kann durch kontrastierende Dekorationen oder Regale aufgelockert werden und so eine moderne Atmosphäre schaffen.

Bei Küchen aus Holz funktioniert auch eine Ton-in-Ton Gestaltung.

Wandfarben in der Küche: Diese Arten gibt es

Farbe ist nicht gleich Farbe. Sie können sich bei Innenräumen zwischen Latexfarbe, Dispersionsfarbe und Kalkfarbe entscheiden.

Latexfarbe: Abwaschbare Farben in der Küche

Einmal nicht aufgepasst und schon zieren Soßen-Spritzer die Wand. Das ist ärgerlich, denn die lassen sich meist nur schwer wieder entfernen. Aus diesem Grund gibt es eine abwaschbare Wandfarbe für die Küche, die sogenannte Latexfarbe.

Sie ist in verschiedenen Farben erhältlich und sehr robust. Kochdunst und Kondenswasser sind für sie kein Problem, denn die Latexfarbe erzeugt eine wasserdichte Schicht.

Und mit einem feuchten Lappen lassen sich zudem Verschmutzungen ganz leicht entfernen. Latexfarbe ist eine pflegeleichte und gute Alternative zur Nischenrückwand oder zum Fliesenspiegel zwischen Herd und Oberschränken. 

Um eine besonders robuste Schicht zu erhalten, sollten Sie die betreffenden Wände mindestens zweimal mit der Latexfarbe streichen. 

Dispersionsfarbe: Der Klassiker

Für Bereiche, die keinen so großen Strapazen ausgesetzt sind, reicht die klassische Dispersionsfarbe für Innenräume. Achten Sie darauf, für Ihre Küche umweltfreundliche Farben ohne künstliche Bindemittel und Konservierungsstoffe zu verwenden. Tipp: Das Siegel des Blauen Engels kennzeichnet umweltschonende Farben.

Der gewünschte Farbton kann ganz einfach selbst zusammengemischt werden. Bei Bedarf helfen Ihnen auch die Experten im Baumarkt gerne weiter. Durch ihre hohe Deckkraft ist sie in Innenräumen beliebt. Zudem trocknet sie schnell.

Kalkfarben: Für ein gutes Raumklima

Durch ihren hohen pH-Wert und ihre wasserdampfdurchlässigen Eigenschaften kann Kalkfarbe die Bildung von Kondenswasser verringern. So entsteht ein besseres Raumklima und die Schimmelbildung wird verhindert. Durch ihre natürliche Basis sind diese Farben in Innenräumen auch für Allergiker gut geeignet. 

Küchen Wandfarbe: Ideen und Inspirationen

So viel zur Theorie, nun zur Praxis. Hier finden Sie weitere Ideen und Inspirationen für Ihre Wandgestaltung in der Küche.

Philipp Köhler
Philipp Köhler

Philipp Köhler ist Teil des Familienunternehmens Möbel Köhler in Viersen. Einer der Schwerpunkte des Unternehmens ist das Küchenstudio, in dem sich interessierte Kund*innen u.a. zum Thema Küchenplanung ausführlich beraten lassen können.