Historie

85 Jahre Möbelkompetenz

1927 legte Ernst Köhler den Grundstein für das erfolgreiche Familienunternehmen Möbel Köhler – das sind 85 Jahre geballte Möbelkompetenz. Auf eine so lange Tradition können heutzutage nicht viele Möbelhäuser zurückblicken.

 

Die Gründerjahre von Möbel Köhler in Wuppertal

Im Gründungsjahr begann Ernst Köhler zunächst mit einer Textilproduktion. Schon ein Jahr später spezialisierte sich das Kleinunternehmen auf Gardinen sowie deren Verkauf und Montage. Schon damals stand der Servicegedanke deutlich im Vordergrund. Mit Beginn der 30er Jahre war die Richtung dann eindeutig:

Die ersten Einrichtungsgegenstände standen in Wuppertal-Barmen zum Verkauf – klar, dass diese mit einem eigenen Fahrzeug zum Kunden geliefert wurden. 1939 gab es, wie bei anderen deutschen Kleinunternehmen auch, eine Unterbrechung in der Firmengeschichte. Ernst Köhler wurde samt seinem Lastkraftwagen, den er Mitte der 30er Jahre angeschafft hatte, zum Dienst für das Vaterland aufgefordert. An Möbelverkauf war nicht mehr zu denken. Und es kam noch heftiger: Lager und Werkstatt, ja das gesamte Areal, wurden 1943 zerstört. Ernst Köhler stand im wahrsten Sinne des Wortes vor einem Schutthaufen. Doch so schnell wollte er sich nicht unterkriegen lassen. 1946 nahm er die Schaufel in die Hand, räumte den Schutt fort und begann, die Firma in Wuppertal-Barmen wieder aufzubauen.

 

Übernahme, Erweiterung & Umzug des Möbelhauses nach Viersen

Sohn Harald Köhler unterstützte Vater Ernst seit dem Jahr 1951. Das Familienunternehmen florierte, so dass Harald Köhler im Jahr 1992 die Firma Möbel Weber in Dülken übernahm. Am Bruchweg entstand 1997 zusätzlich der Naturholzmarkt „Mobifix“, der 2005 zur Rheindahlener Straße umgezog. Auch Möbel Köhler hatte fünf Jahre zuvor schon einen Umzug von Wuppertal nach Viersen vollzogen und vergrößerte sich auf 4.400 Quadratmeter Betriebsfläche im Möbelhaus.

 

Ende des Jahres 2011 dann verabschiedete sich Harald Köhler in den wohlverdienten Ruhestand und übergab die Geschäftsführung an Sohn Karl-Ernst Köhler und dessen Ehefrau Magdalene Köhler.