Polsterung bei Sofas

Welche Polsterung ist für Sofas am besten?

Nach einem langen Tag gibt es kaum etwas Schöneres, als sich auf sein bequemes Sofa zurückzuziehen und den Abend in Ruhe ausklingen zu lassen. Doch dazu braucht es nicht zuletzt auch die richtige Polsterung beim Sofa. So wird Ihr Sitzmöbel zu einem wahren Entspannungs- und Wohlfühlort. Wir erklären Ihnen in diesem Ratgeber, wie Sie die beste Polsterung für Ihr Sofa auswählen.
Inhalt:

Welche Polsterungen gibt es für Ihr Sofa?

Sie möchten Ihr Wohnzimmer mit einem neuen Sofa ausstatten? Wir geben Ihnen eine Übersicht über mögliche Sofa-Polsterungen. Am häufigsten kommt bei Polstermöbeln eine Schaumstoff- oder Federkern-Polsterung zur Anwendung.

Schaumstoff-Polsterungen 

Die Bandbreite an Schaumstoff-Polsterungen umfasst folgende Arten:

  • PUR-Schaum
  • Kaltschaum
  • Formschaum
  • Öko-Schaumstoffe
  • Gel-Schaum
  • Viscoelastischer Schaum

PUR-Schaum ist sehr leicht und robust. Auch nach langer und intensiver Nutzung verformt sich diese Polsterung in der Regel kaum.

Kaltschaum gilt als die innovativste Art der Couch-Polsterung. Er zeichnet sich besonders durch seinen hochelastischen Aufbau aus. Zudem wird er ohne die Zufuhr von Hitze hergestellt und ist sowohl luftdurchlässig als auch allergikerfreundlich.

Im Gegensatz zu Kaltschaum, der aus großen Blöcken zugeschnitten wird, lässt sich Formschaum den Abmessungen des Möbelstücks entsprechend in die gewünschte Form gießen. Dadurch bietet er ein hohes Maß an Gestaltungsvielfalt.

Öko-Schaumstoffe werden aus Materialien geschaffen, die nicht nur allergikerfreundlich, sondern auch für die Umwelt unbedenklich sind. Dazu zählen beispielsweise biologisch abbaubare Schaumstoffe aus Rizinusöl oder Weizenstroh. Allerdings kann es je nach Schaumstoff zu großen Schwankungen in der Leistungsfähigkeit kommen.

Fügt man Kaltschaum bei der Herstellung etwas Gel hinzu, erhält man den sogenannten Gel-Schaum. Dieser verfügt über hohe Formstabilität und passt sich als obere Polsterschicht auch bei häufigem Positionswechsel flexibel den körperlichen Konturen an.

Viscoelastischer Schaum ist thermoelastisch und reagiert somit auf Körperwärme und Druck. Daher ist er im Sinne des Memoryeffekts imstande, den Körper auf Dauer optimal zu umschließen und anschließend in seine ursprüngliche Form zurückzukehren.

Federkern-Polsterungen

Bei der Federkern-Polsterung unterscheidet man zwischen folgenden Typen:

  • Zylindrischer Federkern
  • Bonnel-Federkern
  • Taschenfederkern
  • Boxspring-Federkern
  • Eingeschäumter Federkern

Der zylindrische Federkern wird heutzutage kaum noch verarbeitet, da er mittlerweile durch den Bonellfederkern abgelöst wurde. Diese Art der Polsterung zeichnet sich vor allem durch ihre hohe Punktelastizität aus. Die Federn befinden sich hier in Taschen.

Bonellfederkern-Sofas gelten als die am häufigsten verwendete Art der Federkerne. Anders als beim Taschenfederkern-Sofa werden hier bauchförmige Federn verwendet. Diese erlauben allerdings statt einer hohen Punkt-, nur eine hohe Flächenelastizität.

Der Boxspring-Federkern stellt eine Kombination aus Taschenfederkern und Bonnelfederkern dar. Wird ein Taschenfederkern angeboten, dann meist als Boxspring-Polsterung. Er überzeugt durch die Fähigkeit, den eigenen Körper in gleichem Maße sowohl zu stützen als auch zu umschließen.

Beim eingeschäumten Federkern liegt der Federkern dem Namen entsprechend direkt im Schaum. Dadurch bietet er ein hohes Maß an Sitzkomfort.

Was spricht für eine Schaumstoff-Polsterung?

Die meisten Arten der Schaumstoffpolsterung weisen ein hohes Maß an Luftdurchlässigkeit auf. Das ist wichtig, um ein gutes Mikroklima zu gewährleisten. Dadurch schwitzen Sie nicht, wenn Sie auf Ihrem Sofa sitzen.

Sofa-Polsterung
Sofas mit Schaumstoffpolsterung sind luftdurchlässiger und allergikerfreundlich.

Außerdem dringt in eine Schaumstoffpolsterung in der Regel kein Staub ein. Daher ist sie auch sehr gut für Allergikerinnen und Allergiker geeignet.

Anders als bei einem Federkern gibt Schaumstoff keine Geräusche von sich. Auch nach längerer Zeit beginnt Ihr Sofa also nicht zu quietschen, wenn Sie sich hinsetzen oder aufstehen.

Darüber hinaus ist Schaumstoff meist sehr punktelastisch. Eine derartige Polsterung passt sich daher problemlos an Ihren Körper an und sorgt für ein weiches Sitzgefühl.

Welche Qualitätsmerkmale hat eine Schaumstoffpolsterung?

Zum einen spielt das Raumgewicht bei der Qualität der Polsterung eine wichtige Rolle. Angegeben wird es üblicherweise in kg/m³. Je höher das Raumgewicht ausfällt, desto länger hält Ihre Schaumpolsterung. Allerdings wird sie dadurch auch schwerer.

Ein hochwertiges Sofa sollte über ein Raumgewicht von mindestens 35 kg/m³ verfügen. Bei herkömmlicher Nutzung bleibt Ihre Polsterung so über lange Zeit hinweg formbeständig.

Zum anderen ist die sogenannte Stauchhärte von großer Bedeutung. Sie wird in hPA angegeben. Diese beschreibt, wie viel Kraft aufgewendet werden muss, um den Schaumstoff um 40% einzupressen. 

In Zusammenhang mit diesem Wert erhöhen sich Formbeständigkeit und Festigkeit Ihrer Sofa-Polsterung. Bei 35 hPA ist von einem weichen Sitzgefühl auszugehen, während 55 hPA eine recht feste Sitzoberfläche mit sich bringen

Was spricht für eine Federkern-Polsterung?

Der Federkern stellt eine klassische Polsterart dar, die sich vor allem durch ihre Robustheit und Langlebigkeit auszeichnet. Um ein hohes Maß an Stabilität zu gewährleisten, werden die Stahlfedern spiralförmig miteinander verbunden und von einem bandförmigen Stahlrahmen ummantelt.

Federkern Sofa-Polsterung
Sofas mit Federkern-Polsterung sind besonders langlebig und robust.

Dies sorgt für eine weichere Dämpfungswirkung bei geringeren Belastungen und eine festere Dämpfungswirkung bei höheren Belastungen. Daher bieten Polstermöbel mit Federkern auch bei starker Belastung ein angenehmes und stabiles Sitzgefühl.

Durch die feste Sitzoberfläche wird die menschliche Wirbelsäule zudem optimal gestützt, weil Ihr Körper nicht in der Polsterung versinkt. Dadurch fällt Ihnen das Aufstehen vom Sofa leichter. Ein wichtiges Kriterium vor allem für ältere Menschen!

Modelle wie das Relaxsofa TL2754 mit Federkern-Polsterung bieten beispielsweise ein besonders hohes Maß an Gemütlichkeit, da es Ihren Konturen entsprechend angenehm an Sitzfestigkeit nachgibt, ohne dass Sie darin untergehen.

Eine Federkern-Polsterung gilt zudem als dauerelastisch. Ihre Elastizität nimmt also bei entsprechender Qualität auch über einen längeren Zeitraum hinweg nicht ab. Somit wird Ihr Sofa mit der Zeit nicht durchgesessen.

Außerdem eignet sich diese Art der Polsterung sehr gut zur Wärmeregulierung. Durch die entstehenden Hohlräume zwischen den Federn kann sich die Wärme nicht anstauen und Ihr Sofa fühlt sich daher durchweg angenehm temperiert an.

Darüber hinaus sind Federkern-Polsterungen sehr umweltfreundlich, weil sie völlig ohne synthetische Verbundstoffe auskommen. Sie sind dementsprechend nicht nur leicht, sondern auch zur Gänze recyclebar. Allerdings ist wichtig anzumerken, dass in den häufigsten Fällen Schaum als Schicht über dem Federkern eingesetzt wird.

Qualitätsmerkmale von Federkern-Polsterungen

Prinzipiell gelten Federkern-Polsterungen als durchweg qualitativ hochwertig. Trotzdem kann es natürlich von Modell zu Modell zu gewissen Schwankungen kommen. 

Anhand der folgenden drei Merkmale lässt sich die Qualität einer Federkern-Polsterung bestimmen:

  • Federanzahl
  • Stahldraht-Stärke
  • Federwindungen

Von der Federanzahl hängt die Ergonomie der Polsterung ab. Mit der Menge an Federn steigt auch die Anpassungsfähigkeit Ihres Sitzmöbels.

Je stärker die Stahldrähte sind, desto fester fühlt sich die Sitzoberfläche an. Für ein weiches Sitzgefühl und ein hohes Maß an Elastizität sind also dünne Drähte von Vorteil.

Auch die Anzahl an Windungen kann die Beständigkeit der Sofa-Polsterung beeinflussen. Je mehr Windungen eingesetzt werden, desto mehr wird die Sitzoberfläche verfestigt.

3 Dinge, die Sie bei der Auswahl der richtigen Polsterung berücksichtigen sollten

Welche Sofa-Polsterung ist die beste? Um die richtige Entscheidung für Sie persönlich treffen zu können, sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Sofa-Polsterung auf einige zentrale Aspekte achten.

Welche Sofa-Polsterung ist die beste
Sitzkomfort, Langlebigkeit und Preis-Leistungs-Verhältnis sollten Sie bei Ihrer Sofa-Polsterung berücksichtigen.

Zu diesen zählen vor allem Sitzkomfort und Langlebigkeit. Dabei sind natürlich auch Ihr Körpergewicht sowie Ihre bevorzugten Sitz- und Liegepositionen von Bedeutung. Darüber hinaus spielt das Preis-Leistungs-Verhältnis eine wichtige Rolle.

1. Sitzkomfort

Wichtig ist es zunächst eine Entscheidung zu treffen, wie weich oder fest Ihre Sofa-Polsterung sein soll. Dabei sind Ihre persönlichen Präferenzen von großer Bedeutung. Für ein Sofa mit fester Polsterung sollten Sie eher einen Federkern wählen. Achten Sie auch auf eine optimale Sitzhöhe beim Sofa.

Zum anderen spielt auch Ihr Körpergewicht eine tragende Rolle. Um ein optimales Sitzgefühl zu gewährleisten, sollte die Polsterung Ihres Sofas genau Ihren Maßen entsprechen. Prinzipiell gilt: Je höher das Körpergewicht, desto fester sollte die Polsterung sein.

Auch Ihre bevorzugten Sitz- und Liegepositionen sollten berücksichtigt werden. Sollten Sie Ihre Zeit auf dem Sofa beispielsweise gerne auf dem Rücken liegend verbringen, empfiehlt es sich, eine mittelfeste Polsterung auszuwählen. Diese stützt Ihre Wirbelsäule am besten.

Gerade bei Sofas wie dem TL 2379 von Angelo Divani, die auch über eine ausziehbare Schlaffunktion verfügen, ist es wichtig, auf eine Polsterung zu achten, die Ihrer häufigsten Liege- und damit Schlafposition entspricht.

2. Langlebigkeit

Wie lange eine Polsterung hält, steht in direktem Zusammenhang mit deren Qualität und Verarbeitung. Federkern-Polsterungen gelten in der Regel als langlebiger im Vergleich zu deren Schaumstoff-Pendant.

Dies zeigt sich auch anhand der Faltenbildung, die direkt durch die Polsterung beeinflusst wird. Bei legerer Polsterung ist prinzipiell davon auszugehen, dass sich Falten abzeichnen, die irreversibel sein können.

Dies liegt daran, dass man bei Federkern-Polsterungen eher obenauf sitzt, während man bei Schaumstoff-Polsterungen tendenziell einsinkt. Dadurch werden die Bezüge mehr gedehnt. Leder und manche Stoffe bilden sich allerdings kaum bzw. gar nicht zurück.

3. Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Preis-Leistungs-Verhältnis sollte in jedem Fall stimmen. Dabei ist es wichtig, die persönlichen Ansprüche an die Sofa-Polsterung zu berücksichtigen und ein Modell zu wählen, das diesen sowohl bezüglich Leistung als auch Preis entspricht.

Sofas mit Federkern-Polsterung fallen preislich meist etwas kostspieliger aus, gelten dafür aber als besonders langlebig. Im Vergleich sind Schaumstoff-Polsterungen oftmals günstiger, können aber von geringerer Lebensdauer sein.

Fazit: Welche Sofa-Polsterung ist die beste?

Federkern- oder Kaltschaum-Sofa? Sollten Ihnen Langlebigkeit und Formstabilität sehr wichtig sein, empfiehlt es sich, ein Federkern-Sofa zu wählen. Diese überzeugen zumeist durch ihre lange Haltbarkeit und die Festigkeit, durch die Ihre Wirbelsäule im Sitzen und im Liegen gestützt wird.

Federkern- oder Kaltschaum-Sofa
Wählen Sie Ihre Sofa-Polsterung ganz nach Ihren Vorlieben.

Bevorzugen Sie ein besonders weiches Sitzgefühl und dürfte ein Sofa mit Schaumstoff-Polsterung die richtige Wahl für Sie sein. Diese sind zudem meist geräuschlos und besonders luftdurchlässig.

Philipp Köhler
Philipp Köhler

Philipp Köhler ist Teil des Familienunternehmens Möbel Köhler in Viersen. Einer der Schwerpunkte des Unternehmens ist das Küchenstudio, in dem sich interessierte Kund*innen u.a. zum Thema Küchenplanung ausführlich beraten lassen können.