Boxspringbett Vorteile

Die wichtigsten Vor- und Nachteile eines Boxspringbettes

Boxspringbetten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und sind aus vielen Schlafzimmern kaum noch wegzudenken. Doch stellen sie wirklich die perfekte Schlafunterlage dar oder gibt es auch Nachteile, die man beachten sollte? Hier finden Sie einen Überblick über die gängigsten Vor- und Nachteile von Boxspringbetten.
Inhalt:

Das Wichtigste in Kürze: Diese Vor- und Nachteile haben Boxspringbetten

Das Bett ist sicher das wichtigste Möbelstück im Schlafzimmer. Dabei stellt sich beim Kauf die Frage: Boxspringbett oder Lattenrost und Matratze? Hier erfahren Sie in aller Kürze, was Boxspringbetten so beliebt macht und wo ihre Schwachstellen liegen.

+ Form: Die Federkernkästen von Boxspringbetten sind im Vergleich zum Lattenrost sehr formstabil.

+ Komfort & guter Schlaf: Die hohe Federkernmatratze bietet eine gute Schlafqualität dank viel Komfort.

Gewicht & Platz: Sie können schwerer und sperriger als ein normales Bett sein, was vor allem am Kopfteil liegt.

Aufwand: Die Reinigung und das Ersetzen defekter Teile bei Boxspringbetten können sich aufwändig gestalten.

Was ist ein Boxspringbett?

Das Boxspringbett ist umgangssprachlich auch als “Amerikanisches Bett” oder “Continentalbett” bekannt. Hinsichtlich des Federkastens wird meist zwischen einem amerikanischen und einem skandinavischen Boxspringbett unterschieden.

Warum ein Boxspringbett kaufen?
Es gibt das skandinavische und das amerikanische Boxspringbett, das sich vom Aufbau her unterscheidet.

Letzteres besteht in der Regel aus drei Schichten: Boxspring, Matratze, Topper. Die untere Box stellt die Unterfederung dar und besteht aus Bonellfedern, die Matratze üblicherweise aus Tonnentaschenfedern und der Topper aus Schaum. Bei der amerikanischen Ausführung fehlt der Topper gelegentlich und wird einfach durch eine dickere Matratze kompensiert.

Was sind die Vorteile eines Boxspringbettes?

Warum ist ein Boxspringbett so beliebt? Hat man einmal im Hotel in einem Boxspringbett übernachtet, möchte man den Komfort nicht mehr missen. Stellt man sich die Frage, ob es die richtige Wahl für das eigene Schlafzimmer sein könnte, gilt es ein paar Dinge zu beachten. 

Dazu zählen vor allem die Einstiegshöhe, die Stabilität und der Schlafkomfort als klare Boxspringbett-Vorteile. Doch auch andere Faktoren spielen eine wichtige Rolle.

Vorteil #1: Komfortable Einstiegshöhe

Die Einstiegshöhe eines Boxspringbettes beträgt üblicherweise 50 bis 70 cm und liegt somit im Durchschnitt 15 bis 35 cm über jener eines regulären Bettes. Man muss daher weniger Kraft aufwenden, um sich abends hinzulegen und morgens wieder aufzustehen.

Das heißt: Allem voran sind Boxspringbetten gut für ältere Menschen und jene, die zum Beispiel wegen Rückenproblemen nur schwer aus dem Bett kommen. Vor allem der Rücken wird durch eine angehobene Einstiegshöhe beim Ein- und Aussteigen maßgeblich geschont.

Vorteil #2: Formstabile Federkern-Boxen

Im Vergleich zu einem Lattenrost sind Federkern-Boxen besonders formstabil und dadurch auch sehr langlebig. Alle Komponenten stammen meist von einem Anbieter und sind so perfekt aufeinander abgestimmt. 

Vorteil #3: Hoher Schlafkomfort

Aufgrund des Tonnentaschenfederkerns wird das Körpergewicht beim Liegen besonders gut abgefedert. Die Wirbelsäule wird dadurch beim Schlafen optimal entlastet und es entsteht ein federndes Liegegefühl. Dies trägt direkt zu einem angenehmeren und erholsameren Schlaf bei. 

Vorteile beim Boxspringbett
Boxspringbetten bieten einen besonders guten Schlafkomfort.

Bonellfederkerne stellen eine geeignete Option für Personen mit bis zu 100 Kilogramm Körpergewicht dar. Für Personen mit einem höheren Körpergewicht sind Tonnen- und Taschenfederkerne die richtige Wahl. Beide reagieren punktelastisch auf Druck.

Gut zu wissen: Das sind die Unterschiede zwischen Tonnentaschen- und Bonell-Federkern

Tonnen-Taschen-Federkern: Hier sind einzelne Federn in Stoffsäcken und leicht miteinander fixiert. Jede Feder lässt sich einzeln eindrücken.

Bonell-Federkern: Die einzelnen Stahlfedern sind fest miteinander verbunden. Wird eine Feder eingedrückt, geben die anderen Federn mit nach.

Unterschiedliche Härtegrade lassen sich bei beiden Arten realisieren, z.b. durch die Anzahl der Federn und der Stärke des Drahts

Boxspringbetten können dank des mehrschichtigen Aufbaus aus Topper und Matratze sehr gut Wärme isolieren. Das ist perfekt für alle, die es beim Schlafen gerne kuschelig warm haben.

Vorteil #4: Edle Optik

Ihr dreilagiger Aufbau verleiht den Boxspringbetten ein aufwendiges Aussehen. Sowohl die Federkern-Boxen als auch das hohe Kopfteil zeichnen sich zumeist durch einen hochwertigen Stoffbezug aus.

Die Optik von Boxspringbetten wirdt besonders edel.

Bei der Gestaltung sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt, denn Boxspringbetten sind in einer Vielzahl an unterschiedlichen Stilen erhältlich. Ob modern, klassisch oder elegant, für jedes Schlafzimmer findet sich ein passendes Modell.

Vorteil #5: Mehr Flexibilität

Einer der Vorteile, die Boxspringbetten gegenüber einem Lattenrost (Federholzrahmen mit Matratze) haben, ist die hohe Anpassungsfähigkeit. Da sowohl beim Topper als auch bei der Matratze zwischen unterschiedlichen Härtegraden und Materialien gewählt werden kann, ist es möglich, die Schlafunterlage nach Ihren persönlichen Bedürfnissen zu gestalten.

Je nach Material können Sie daher entsprechend Ihren Ansprüchen für ausreichend Isolierung oder Atmungsaktivität sorgen. Auch die Höhe und Härte Ihres Bettes können Sie dadurch beeinflussen.

Vorteil #6: Hohes Maß an Hygiene

Dank der Füße Ihres Boxspringbettes entsteht ein Zwischenraum, der zu einer optimalen Luftzirkulation beiträgt. Es ist daher wichtig, Modelle mit Füßen und luftdurchlässigen Materialien zu wählen. 

Dies stellt neben dem Topper eine grundlegende Basis für ein hohes Maß an Hygiene dar. Letzterer absorbiert nämlich Feuchtigkeit und hält diese somit von der Matratze fern.

Hygiene-Vorteil beim Boxspringbett
Durch die gute Luftzirkulation ist das Boxspringbett auch für Allergiker geeignet.

Dadurch, dass die Luft bei einem Boxspringbett mit Füßen besonders gut zirkuliert und keine feuchte Umgebung entsteht, ist ein solches Bett auch für Allergiker gut geeignet. Hausstaubmilben und Pilze können sich hier erst gar nicht ansiedeln.

Vorteil #7: Geringe Geräuschkulisse

Bei einem herkömmlichen Bett liegt der Lattenrost direkt auf dessen Gestell auf. Dadurch können beim Ein- und Aussteigen oder bei einfachen Bewegungen im Liegen laute Geräusche wie Quietschen oder Knarren auftreten. 

Bei einem Boxspringbett ist dies aufgrund seines Aufbaus üblicherweise nicht der Fall. Topper und Matratze dämpfen etwaige Geräusche. Die Matratze liegt schließlich auf einer geschlossenen Federkernbox auf. Durch die vielen Federn und dämpfenden Materialien können so erst gar keine Geräusche entstehen.

Was sind die Nachteile eines Boxspringbettes?

Neben seinen Vorteilen hat ein Boxspringbett auch Nachteile. Im Vergleich zu herkömmlichen Betten stechen dabei vor allem die Größe und die aufwendigere Reinigung hervor.

Nachteile des Boxspringbetts
Boxspringbetten haben auch Nachteile wie die Größe und der Mehraufwand zur Instandhaltung.

Bei der Wahl des richtigen Boxspringbettes lohnt es sich, eine professionelle Beratung zurate zu ziehen. Dadurch können Sie effektiv zwischen den Vor- und Nachteilen abwägen und ganz einfach jenes Modell, das Ihren Vorstellungen und Ansprüchen am meisten entspricht, auswählen. 

Wir beraten Sie gerne

Wir nehmen uns Zeit für eine individuelle Beratung – von der ersten Inspiration bis hin zur konkreten Umsetzung bei Ihnen zu Hause. Dabei holen wir Sie genau an dem Punkt ab, an dem Sie stehen.

Nachteil #1: Verrutschen der Einzelteile

Vor allem bei günstigen Boxspringbetten kann es häufig passieren, dass der Topper oder sogar die Matratze verrutschen. Wenn die einzelnen Elemente nicht mehr genau übereinander liegen, kann das den Liegekomfort negativ beeinflussen. 

Bei einem niedrigen Budget sollten Sie daher lieber zu einem herkömmlichen Bett greifen, da günstige Boxspringbetten eher mehr Probleme machen, als sie Vorteile haben.

Nachteil #2: Ausladende Größe und Gewicht

Ein Boxspringbett ist signifikant größer und schwerer als ein reguläres Bett. Sollten Sie also nur ein verhältnismäßig kleines Schlafzimmer zur Verfügung haben oder regelmäßig umräumen wollen, dürfte ein Boxspringbett eher nicht die ideale Option für Sie sein. Besonders als Doppelbett kann ein solches Möbelstück sehr viel Raum einnehmen.

Mit einer durchschnittlichen Höhe von ca. 100 bis 130 cm kann vor allem das Kopfteil zum Problem werden. Unter einer Dachschräge finden derartige Modelle womöglich keinen Platz. Allerdings gibt es mittlerweile Alternativen mit niedrigem oder völlig ohne Kopfteil.

Boxspringbett Nachteile durch das Kopfteil
Besonders die Größe des Kopfteils kann nachteilig sein.

Bei einem Boxspringbett fällt allerdings der Bettrahmen an der Seite weg. Es kann somit schmaler als ein herkömmliches Bett sein. Die ausladende Größe hängt also vor allem vom Kopfteil ab.

In einer engen Umgebung können Boxspringbetten einen wuchtigen oder gar deplatzierten Eindruck machen. Außerdem erschweren sie einen Umzug aufgrund ihres vergleichsweise hohen Gewichts, das wiederum von den unteren Boxen abhängt. 

Hinweis: Die Größe des Bettes sollte auch für den Transport berücksichtigt werden! Manche Federkästen (vor allem bei Zwischengrößen von 120 und 140 cm Breite) werden in einem Stück geliefert und können nicht auseinandergebaut werden.

Nachteil #3: Aufwendigere Reinigung

Der Stoffbezug von Matratze und Boxspring eines Boxspringbettes kann oft nicht abgenommen werden. Und selbst wenn der Bezug (wie bei den Boxspringbetten von Möbel Köhler) abgenommen werden kann, ist lediglich eine chemische Reinigung in einer Wäscherei möglich. Das heißt, er kann nicht in der Waschmaschine gereinigt werden, sondern muss alternativ per Hand gesäubert werden.

Zumindest haben die meisten Topper aber einen abnehmbaren Bezug (Drell), der sich bei 60 Grad in der Waschmaschine reinigen lässt. Es ist aber trotzdem nötig, den Topper regelmäßig auszutauschen. Das bedeutet mehr Kosten und Aufwand im Vergleich zu einem Bett mit Lattenrost.

Nachteil #4: Notwendige Anpassungen

Ein Boxspringbett zeichnet sich zwar durch seine zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten aus, setzt jedoch auch eine individuelle Anpassung voraus. Andernfalls könnte Ihr Schlaf dadurch negativ beeinflusst werden.

Nachteil beim Boxspringbett sind die Anpassungen
Nachteil beim Boxspringbett sind die notwendigen Anpassungen.

Um sicherzugehen, dass Sie die richtige Wahl entsprechend Ihren Bedürfnissen getroffen haben, sollten Sie vor allem die Matratze Ihres Boxspringbettes über einen längeren Zeitraum Probeliegen. Nur so können Sie potenzielle Probleme im Vorhinein abklären.

Nachteil #5: Fehlende Austauschmöglichkeiten

Obwohl Boxspringbetten über ein hohes Maß an Stabilität und damit Langlebigkeit verfügen, kann es nach langer Zeit der Nutzung zu unterschiedlichen Gebrauchsspuren wie beispielsweise Kuhlen kommen. 

Allerdings bieten Boxspringbetten kaum eine Möglichkeit, abgenutzte Elemente auszutauschen. Die Federn sind zum Beispiel fest in den Unterbau integriert und können somit nicht erneuert werden.

Fazit: Boxspringbett ja oder nein?

Hinsichtlich Komfort und Schlafqualität kann das Boxspringbett voll und ganz überzeugen. Es lässt sich an die individuellen Bedürfnisse anpassen und sieht daneben noch stylisch aus. 

Ob das den höheren Preis wert ist, den die Anschaffung und Instandhaltung mit sich bringt, sollten Sie für sich selbst abwägen. Am besten ist es, sich Boxspringbetten vor Ort im Möbelgeschäft anzusehen. Dort können Sie verschiedene Betten Probeliegen und sich selbst von den verschiedenen Vor- und Nachteilen überzeugen.

Picture of Philipp Köhler
Philipp Köhler

Philipp Köhler ist Teil des Familienunternehmens Möbel Köhler in Viersen. Einer der Schwerpunkte des Unternehmens ist das Küchenstudio, in dem sich interessierte Kund*innen u.a. zum Thema Küchenplanung ausführlich beraten lassen können.